Ich packe meinen Koffer Blogparade von Momsfavoriteandmore

Ich packe meinen Koffer

Hallo Ihr Lieben,

das Meer rauscht die Wellen schlagen und ich bin für mich im schönsten Urlaub des Jahres angekommen. Dem Sommerurlaub, das Meer, das Wetter der Duft von Freiheit und Zeit. Vor allem Zeit mit der Familie, denn das ist bei uns nicht immer vorhanden. Wer uns schon ein wenig folgt und sich hier umgeschaut hat weiß das. Deswegen haben unsere Urlaube immer höchste Familienpriorität.

Nur vor dem Urlaub was kommt da? Genau das Kofferpacken.

Eine eher entspannte Angelegenheit auch bei fünf Personen. Wie fragt Ihr Euch, ganz einfach „Planung ist das halbe Leben“. Früher ohne Kinder war das natürlich anders. Da konnte man einfach los ohne viel zu planen und zu organisieren. Nun gut die Zeiten ändern sich und das ist auch gut so.

Die Liebe Sylvi Momsfavoriteandmore hat auf Ihrer Blogparade dazu aufgerufen ein paar Fragen zu Thema „Ich packe meine Koffer“  zu beantworten.

Was muss unbedingt mit in den Koffer?

In unseren Koffer müssen definitiv die Badesachen, gute Sonnencreme (davon ausreichend, lieber zu viel als zu wenig) sowie die Tauchutensilien der Kinder. Ich habe nämlich richtige Wasserratten. Sie würden am liebsten den ganzen Tag im Pool oder am Meer verbringen. Daher wird uns auch nie langweilig im Urlaub. Sie spielen, toben lassen ihrer Fantasie freien Lauf und das ganz auf ihre eigene Weise, ohne viel Tamtam.

Ein Urlaubsbegleiter, den Ihr anderen Eltern absolut empfehlen könnt:

Bei uns ist ein Urlaubsbegleiter der nie fehlen darf, die TIP TOI Spiele und Bücher. Ich finde es super praktisch im Flugzeug oder bei der Autofahrt. Die beiden kleinen Löwenkinder beschäftigen sich Stundenlang damit. Bevor es in den Urlaub geht leihe ich mir neue Bücher aus der Bibliothek aus oder kaufe eins. Wir haben unser TIP TOI schon seit 4 Jahren und der Stift funktioniert immer noch wunderbar. Es bringt nicht nur Spiel und Spaß, sondern hilft auch beim Lernen von neuen Dingen wie z.B. der Weltatlas oder das Englischbuch für größere Kinder.

Wie packt Ihr? Unkontrolliert am Abend zuvor, so nach dem Motto, was wir nicht haben, kaufen wir vor Ort, oder ganz strukturiert mit Packlisten.

Ja, als meine Löwenkinder noch kleiner waren hatte ich eine Packliste, je nachdem in welches Land wir reisen würde ich auch immer eine empfehlen, da nicht überall alles zur Verfügung steht was eventuell benötigt wird. Breigläschen, Milchpulver, Medikamente etc. können unter Umständen in fremden Ländern extrem teuer sein.

Bei mir geht es immer schon zwei Wochen vor Reisstart los.

  • Wäschewaschen
  • Erledigungen für den Urlaub organisieren
  • Den Haushalt auf einen guten Stand bringen, denn nichts ist schlimmer für mich als in ein Chaos zurückzukommen. Dann ist die Erholung gleich schon wieder dahin, das will doch wirklich niemand.
  • Alle Reiseunterlagen zusammenstellen, sowie auf Richtigkeit überprüfen (falls das nicht schon geschehen ist)

Soviel Stress mache ich mir aber nicht. Zu Hause wird erst einmal geschaut was noch da ist, was kann man erst einmal aufbrauchen oder wurde beim letzten Urlaub nicht verwendet. Weniger ist oft mehr. Das habe ich inzwischen auch verstanden.

Hat sich Eure Art zu reisen verändert seid Ihr Kinder habt?

Ja, natürlich bei uns schon, wir möchten das alle im Urlaub auf ihre Kosten kommen und passen uns an den Rhythmus unsere Kinder an. Denn in unseren Augen kann das nur zu einem entspannten Urlaub beitragen. Z.B würde ich in dem Alter in dem meine Löwenkinder jetzt sind keine Städtetour anstreben oder bis ans Ende der Welt fliegen, da hätte glaube keine von uns was davon.

Diese Sichtweise habe ich in einem anderen Blogpost erklärt, schaut gerne mal vorbei.

Mit unserer Kämpferin natürlich; aber die fährt glaube ich lieber mit ihren Freunden die Großstädte der Welt erkunden. Obwohl sie immer gerne mit uns und ihren Geschwistern in den Urlaub fährt.

Wohin geht es in diesem Jahr?

Wir sind in den Sommerferien meistens am gleichen Ort, schon ein paar Jahre. Da es aber schon voll genug hier ist verrate ich nicht wo wir sind. Oder Ihr lest Euch meinen Blog durch und findet es so heraus.

Fahrt Ihr jedes Jahr woanders hin oder habt Ihr einen Ort an dem Ihr immer wieder gerne seid? Warum fahrt Ihr dort gerne hin und was wird dort für Kinder geboten?

Ich war noch nie am selben Ort aus an diesem. Normalerweise zieht es mich nicht an ein und denselben Ort zweimal, dafür gibt es viel zu viel zu entdecken auf der Welt. Hier ist es ganz besonders für mich, denn meine gesamten Ferien habe ich viele Jahre als Kind hier verbracht. Das Besondere an diesem Ort ist für mich die Zeit mit meiner Familie und den Minimalismus den wir hier leben. Wir nehmen nicht viel mit und kommen mit wenig aus. Das tut uns allen gut. Sich wieder auf die wesentlichen Dinge zu beschränken, sich selbst wahrzunehmen ohne ständige Einflüsse von außen. Es entschleunigt und man fühlt schon nach zwei Tagen wie nach 6 Wochen Urlaub.

Macht Euch eine schöne Zeit, genießt sie im Kreise der Familie oder Euren Liebsten, ohne zu versuchen allen und jedem hinterher zu hetzten. Konzentriert Euch auf Euch und das was Euch gut tut. Dann erholt man sich auch und kann die schöne Zeit im Herzen mit sich tragen.

Habt ihr ein Lieblingssouvenir aus Eurem letzten Urlaub?

Wir bringen aus jeder Stadt in der wir waren ein Bild mit. Welches genau diese Stadt so zeigt wie wir sie empfunden haben. Aber das schönste Souvenir sind unsere Erinnerungen. Die tragen wir im Herzen und sprechen zu Hause des Öfteren über sie.

Kleine Anekdoten die uns zum Lachen bringen.

In diesem Sinne vielen Dank für diese schöne Blogparade, es hat mich sehr gefreut.

Habit Ihr Euren Koffer schon wieder ausgepackt oder packt Ihr in grade ein. Erzählt  mir davon Ich freue mich auf Eure Geschichten und Erlebnisse.

Denkt mit Eurem Herzen,

Eure Alex

33 Idee über “Ich packe meinen Koffer Blogparade von Momsfavoriteandmore

  1. Sarah sagt:

    Spannend zu lesen, wie andere so packen. 🙂 Ich bin schon immer der strukturierte Typ gewesen: Hab mir vorher aufgeschrieben was ich brauche und es dann schnell eingepackt. Ich muss jedes mal grinsen wenn ich meine Eltern packen sehe – die machen das ohne Vorbereitung am Abend vorher und werden immer hektischer weil sie nicht wissen. was sie brauchen. 😀

    Liebe Grüße
    Sarah von DamnCharming

  2. Luise sagt:

    Super Beitrag!
    Und meinen großen Respekt an dich als Mutter ;D Ich bin ja schon damit überfordert meinen eigenen Koffer zu packen, obwohl ich als Reiseblogger doch eigentlich ein Profi darin sein müsste 😀
    Meine Planung fängt auch schon immer Wochen vorher an, vor allem da ich oft auf Reisen arbeite ;D

    Liebe Grüße
    Luise

  3. Sigrid Braun sagt:

    Ich fange schon Wochen vorher an mir eine Liste zu schreiben,was alles nicht vergessen werden darf. Bei mir ist es umgekehrt, wir reisen ohne Kinder, da ist das Koffer packen schon etwas entspannter.

  4. Ina Apple sagt:

    Koffer packen gehört auch zu den Aufgaben, die bei mir gut und gerne mehrere Wochen dauern. Ich achte auch immer darauf, dass vor dem Abflug die komplette Wohnung perfekt sauber ist, weil ich hasse auch nichts mehr, wenn man vom Urlaub nach Hause kommt und ein Chaos vorfindet.
    Liebe Grüße, Ina

  5. Kathrin sagt:

    Sehr interessant zu lesen! Ich habe früher immer eine Liste zum Abarbeiten gehabt, die ich Urlaub für Urlaub wiederverwendet habe. So konnte ich nie etwas vergessen. Heute fange ich schon Wochen vorher an mir Sachen beiseite zu legen, den Rest mache ich am Tag vor der Abreise. Klappt auch ganz gut. 🙂
    Liebe Grüße Kathrin

  6. L♥ebe was ist sagt:

    echt interessant zu erfahren was andere so mit in den Urlaub nehmen 😉
    ich habe selber keine Kinder und packe grundsätzlich nur für mich allein. in den letzten Jahren waren das meist Trecking-Rucksäcke … oder der Standard-Koffer mit Wäsche zum Waschen, wenn ich meine Eltern besuchen fahre 😉

    ❤ Tina von Liebe was ist
    Liebe was ist auf Instagram

  7. Nadine sagt:

    Schöner Beitrag. Ich habe ja nun keine Kinder – noch nicht^^. Und fand es echt interessant zu lesen, wie es einem als Eltern so ergeht. Ein paar Mal habe ich auch geschmunzelt 🙂 Liebe Grüße, Nadine

  8. Sigrid Braun sagt:

    Ich packe meist Sachen ein die ich nach Amerika mitbringen muss. Deitsche Schokolade, Gummibärchen, Achokobons, Fix Produkte und einiges mehr. Da ist dann schon mal ein großer Koffer voll. In den anderen kommen Geschenke für die Familie, Spielsachen für den Enkel und Überraschungen für die anderen. Für unser Gebäck reicht meist das Handgebäck, denn wir kaufen drüben vieles was wir brauchen. Sachen wie Kosmetika usw. schicke ich mit der Post voraus.
    Das geht aber natürlich nur, wenn man bei der Familie übrnachten kann, dort Wäsche waschen kann usw.
    Liebe Grüße
    Sigrid

  9. Nadine von tantedine.de sagt:

    Ich finde auch nichts schlimmer, als in ein Chaos nach Hause zu kommen. Ich beziehe auch immer das Bett neu bevor wir in den Urlaub fahren. Dann komme ich immer nach Hause und kann gut schlummern.
    Wir bringen uns immer Magnet Pins aus den jeweiligen Urlaubsorten mit. Die hängen dann alle an unserer Magnetwand in der Küche 😉

    Liebe Grüße
    Nadine von tantedine.de

  10. Sarah sagt:

    Sehr schöner Beitrag. Ich habe für dieses Jahr noch keinen Urlaub geplant aber wenn ich meinen Koffer packen dann so 3 Tage vor Abreise. Das ist immer so spannend irgendwie 🙂

  11. Regina sagt:

    Liebe Alexandra,
    Kofferpacken finde ich sehr entspannend, denn das ist für mich das Zeichen, dass ich endlich in den Urlaub komme. Leider sind meine Koffer schon lange ausgepackt und in nächster Zeit steht auch kein Urlaub mehr an. Mich stresst vor einem Urlaub alles zu putzen. Meist arbeite ich bis zum letzten Tag davor und versuche zum Feierabend alles auf Vordermann zu bringen.
    Beste Grüße
    Regina

  12. Birgit sagt:

    Ein schöner Beitrag, mir geht es wie dir – der Haushalt muss vor der Reise in Schuß sein. Frisch erholt zurück ins Chaos zu kommen ertrage ich auch nicht. Die Idee mit den Bildern der besuchten Orte als Souvenir finde ich toll!

    Liebe Grüße
    Birgit

  13. Kristina sagt:

    Hallo Alexandra,

    jedes Jahr nehme ich mir vor, so wenig wie möglich einzupacken. Denn seien wir mal ehrlich, die Hälfte der Kleidung kommt doch ungetragen nach Hause zurück. Bis jetzt ist es mir nur einmal gelungen, minimalistisch zu verreisen. Alle Kleidungsstücke wurden kombiniert und gerne getragen.

    Zu dem Thema mehrmals an einem Ort Urlaub machen: uns zieht es jedes Jahr woanders hin. Ich würde am liebsten alles von der Welt sehen, solange es geht. Mal schauen, ob ich dieses Ziel erreichen werde. Durch die ganzen Krisengebiete, von denen es immer mehr werden, wird es wahrscheinlich nichts.

    Lieben Gruß
    Kristina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.