Jede Minute wird ein Müllwagen voll mit Plastik ins Meer gekippt

In 35 Jahren wird mehr Plastik als Fische im Meer schwimmen

Hallo Ihr Lieben.

Ihr wisst ja, das Thema Plastik verfolgt mich auf Schritt und Tritt bzw. ich verfolge dieses Thema mehr und mehr. Umso mehr du dich mit einem solchen Thema beschäftigst, wie sicher auch mit anderen Themen, umso mehr siehst du schwarz für die Zukunft. Umso mehr beeindruckt dich alles um dich herum, was so an Schwachsinnigkeiten gemacht wird, was schwachsinnigerweise so alles in Plastik verpackt bzw. eingewickelt wird.

Ich benutze sehr gerne Meersalz, auch weil es mir einfach besser schmeckt. Natürlich weiß ich das Salz, egal ob Meersalz oder Steinsalz oder anderes handelsübliches Speisesalz, immer nur Natriumchlorid ist. Jedenfalls zu knapp 97%. Trotzdem schmeckt es mir besser, was evtl. an der Restfeuchte liegt; aber egal. Es geht mir heute nicht ums Salz, sondern um Plastik.

Jetzt habe ich gelesen, das Meersalz schon Mikroplastik enthalten soll, eben weil unsere Meere schon so verschmutz sind. Ich bin fast wahnsinnig geworden vor Wut und habe weiterrecherchiert. So bin ich draufgekommen, dass das wohl schon länger so ist und ich es jetzt erst mitbekommen habe aber besser spät als nie. Also nun doch wieder das herkömmliche Steinsalz, das herkömmliche Natriumchlorid.

Bei der Recherche habe ich herausgefunden, dass wohl in 35 Jahren mehr Plastik als Fische im Meer schwimmt. Was für ein toller Ausblick, zumal, wenn ich sehe, wie schnell meine Kinder wachsen – was sind dann 35 Jahre. Das alles erinnert mich an die etwas älteren Science-Fiction-Filme und dabei habe ich nie daran geglaubt.

1.    Habe ich nicht daran geglaubt, weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass wir Menschen so dumm sind.

2.    Dachte ich immer, das ich es aufgrund meines Alters nie erleben werde und auch nicht meine Kinder.

3.    Dass das alles, wenn es geschieht, erst in hunderten von Jahren geschehen würde und das die Menschen bis dahin aufwachen und andere Lösungen finden.

Stellt Euch bitte einmal vor, das ist so, als ob jede Minute ein Müllwagen voll mit Plastik ins Meer gekippt würde. Natürlich alles schön verteilt, weil es so niemanden auffällt. Aber mal im Ernst, kein normaler Mensch würde doch zusehen, wenn er irgendwo am Meer steht und ein Müllwagen nach dem anderen kippt seinen Plastikmüll ins Meer. Und trotzdem tun wir es, wir schauen zu und konsumieren immer schön weiter.

Natürlich weiß ich, dass wir Deutschen sehr viel tun. Natürlich weiß ich, dass es an den sogenannten Schwellenländern liegt aber es gibt auch große Zivilisationen bzw. die, die denken sie seien die Größten, die es auch nicht besser machen. Trotzdem kann ich doch darüber schreiben, weil es mich unendlich wütend macht und ich besorgt bin.

Und das mit einem Müllwagen pro Minute ist erst der Anfang, weil es immer mehr werden – also pro Minute Lebenszeit. 2025 sollen bereits 250 Millionen Tonnen Plastik in den Meeren schwimmen. Das ist in etwas so, als wenn jeder einzelne Mensch in seinem Leben 31,25 kg Plastikmüll ins Meer geworfen hätte. Da die meisten Menschen aber nicht so gestört sind, muss es also von woanders herkommen.

…und jetzt kommt das allerschlimmste – selbst wenn wir ab sofort eine weltweit abgestimmt Müllvermeidung einführen könnten – wisst Ihr was da geschehen würde – das Plastik würde nicht weniger werden, in den Meeren, nein – der Zufluss würde sich nur stabilisieren, eben weil wir so viel Plastik verbrauchen und es immer mehr wird. Das sind beängstigende Aussichten, meine Lieben.

Das Paradoxe daran ist: Der zu beziffernde Schaden für Menschen, Umwelt und Tiere übersteigt den Gewinn der Plastikindustrien. Was für ein Gegensatz, was für ein Hilfeschrei.

Aber es gibt auch gute Ansätze, die wiederum mit Gewinnen zu tun haben aber wie sagte schon Nietzsche: „Es spielt keine Rolle warum ein Mensch etwas tut, wichtig ist nur das er es tut.“

In Südafrika gibt es bereits eine wachsende Recyclingindustrie, zugegeben, erst auf dem Niveau von Industriekunden und weniger bezogen auf die breite Masse aber der Anfang ist wenigstens da. Südafrika recycelt bereits fast 35% seiner Plastikverpackungen, wenngleich das meiste noch immer auf den Deponien und in der Umwelt landet. Zum einem wird meistens nur eine Abfalltonne für alles bereitgestellt und zum anderen sind noch längst nicht alle Haushalte angeschlossen. Aber nochmal! Der Anfang ist gemacht und es wird besser.

Ich weiß, das alles ist sehr überspitz dargestellt und sicher ist dieses Thema so komplex, wie ein solches Thema nur komplex sein kann. Aber die Überspitzung gehört zum Geschäft eines Bloggers, der Blogger muss Themen so verständlich machen, weil auch er/sie nicht die Zeit haben dies umfangreicher auszuführen.

Ich möchte einfach darauf hinweisen, dass wir alle und da nehme ich mich noch nicht einmal sonderlich aus, das wir alle die Moral vergessen, wenn sie notwendig wäre. Und das muss sich ändern, das will ich bei mir und meinen Lesern ändern – deshalb dieser Weg.

Ich will auch weg von dieser Art des Ökologismuss, der nur die Menschen beschäftigt hält. Wir müssen uns den wahren Ursachen zuwenden. 20% unserer landwirtschaftlichen Fläche bewirtschaften wir mit Mais, dabei verlieren wir pro ha zwischen 11-30 Tonnen Boden. Europa importiert jährlich mehr als 13 Millionen Tonnen Palmöl. 1ha Palmölpflanzen speichert 60 Tonnen Kohlenstoff – nur vorher war dort oftmals Regenwald und 1ha Regenwald speichert/speicherte 7.000 Tonnen Kohlenstoff aber dazu ein anders Mal mehr.

Wenn wir das falsche perfekt machen ist es nur perfekt falsch.

Denkt mit Eurem Herzen – Entdecke das Blaue in Dir!

Eure Alex

Merken

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.

28 Idee über “Jede Minute wird ein Müllwagen voll mit Plastik ins Meer gekippt

  1. Catherine sagt:

    Richtig erschreckend… Ich fände es cool, wenn es kleine Tipps bzw. Alltagstipps gibt um wirklich der Umwelt etwas Gutes zu tun, etwasd das wirklich hilft oder Tipps um wirklich mehr und mehr auf Plastik zu verzichten, ich finde das nämlich sehr herausfordernd gerade beim Einkaufen.

    • Alex sagt:

      Hallo Catherine, vielen Dank für Deine gute Idee das werder ich übernehmen. Wollte mich und euch erstmal langsam an das Thema ranführen.
      Lg Alex 🙂

  2. Lia sagt:

    Die Vorstellung ist so grausam. Ich versuche so gut wie möglich auf Plastik zu verzichten. Lebensmittel regional beim kleinen Händler nebenan zu kaufen, Kosmetik ohne Plastik. Vor zwei Jahren war ich in Vietman, ich hab noch nie soviel Müll in den Straßen gesehen. Leider fehlt so vielen Menschen der Zugang, dass man unsere schöne Erde schützen muss.

    • Alex sagt:

      Hallo Lia, ja Europa oder speziell Deutschland ist da schon sehr weit dennoch gibt es immer Veränderungen und solange jeder ein wenig mitmacht ist der Erde schon sehr geholfen.
      LG Alex

  3. Jil sagt:

    Lieber Alex,
    ich finde diesen Zustand auch ganz furchtbar, zumal es inzwischen so viele gute innovative Produkte gibt, die diese Entwicklung und auch den momentanen Zustand eindämpfen könnte. Aber wie so oft wird in diese nicht weiter investiert. Ich finde es schon immer furchtbar, wenn Tiere mit Plastik im Magen etc. tot aufgefunden werden. Da frage ich mich immer, wie können wir – die Menschen – nur so dumm und ignorant sein…
    In der Hoffnung, dass es sich bessern wird, verbleibe ich mit vielen Grüßen
    Jil

  4. Katja sagt:

    Es ist sehr erschreckend! Wir leben in New York und mich hat doch tatsächlich neulich ein New Yorker gefragt, ob ich wirklich an den Klimawandel glaube. Es war ein gebildeter Mensch!
    Es ist sehr traurig, dass wir es nicht schaffen, alle an einem Strang zu ziehen und unsere Erde schützen. Es ist unsere Erde und wo sollen, die Kinder unserer Kinder mal leben, wenn wir ihnen nichts als Müll hinterlassen!
    Viele Grüße Katja

  5. Avaganza sagt:

    Liebe Alex,

    danke dass du dieses wichtige Thema bei dir ansprichst! Ja, wir sind dabei uns selbst zu zerstören! Furchtbar!

    Ich versuche so weit es geht auf Plastik zu verzichten … aber mittlerweile ist ja alles in Haufenweise Plastik verpackt. Selbst Biogemüse. Da fällt es schwer diesen ganzen Müll zu vermeiden.

    Ich hoffe wir wachen alle auf BEVOR all die Horrorszenarien Wirklichkeit werden, wobei es ist ohnehin schon zu spät alles wieder gut zu machen. Aber wir müssen einfach aufhören, die Welt um uns zu zerstören!

    Liebe Grüße und schönen Abend!
    Verena

    • Alex sagt:

      Hallo Verena, ja es stimmt es fällt schwer und das mit dem Bio Gemüse verstehe ich leider auch nicht. Ab Frühling wird es einfacher und die Wochenmärkte auch wieder bunter.
      LG Alex

  6. Das Fräulein Wunder sagt:

    Wow, das Thema ist mir bekannt, aber dass das so schlimm ist, hätte ich nicht gedacht. Ich habe aber auch von guten Ansätzen gelesen, um diesen Wahnsinn zu stoppen. Eine Firma, ich glaube sogar Adidas, hat Schuhe hergestellt mit dem Plastikmüll aus dem Meer. Eine tolle Aktion und vielleicht ein kleiner Schritt in eine bessere Zukunft.
    liebe Grüße
    Josy von https://dasfraeuleinwunder.de

  7. Lenchens Testereiwahnsinn sagt:

    Das mit dem Meersalz ergibt natürlich Sinn, jetzt wo ich Deine Worte lese, aber von allein bin ich nicht darauf gekommen. Wirklich toll zusammen getragen. Und irgendwie verrückt, was wir unserer Welt antun! 🙁

    ♥liche Grüße
    Lenchen vom Testereiwahnsinn

  8. Regina sagt:

    Ein toller Beitrag von Dir. Ich versuche beim Einkaufen darauf zu achten, dass ich Plastikverpackungen bei Obst und Gemüse vermeide. Denn ich verstehe auch nicht, warum alles nochmal eingepackt und in einer Plastikschale sein muss. Deshalb kaufe ich im Gemüseladen ein und nicht mehr beim Billigdiscounter.
    Liebe Grüße
    Regina von http://www.reloves.de

  9. Vanessa sagt:

    Es ist schon ein riesen Problem mit dem Plastik. Ich verwende einige Plastik Dosen einfach öfter. Aber was man so am Strand findet ist einfach eckelhaft. Menschen sind eben leider blind und haben auf vieles keine Lust.
    Umweltschutz? Nein, die verstehen das Wort leider schon gar nicht.

    Man sollte einfach versuchen bei sich anzufangen und dann gehts weiter. So mache ich das mit den Tierversuchsfreien Produkten.

    xoxoNessi

    • Alex sagt:

      Hi Nessi, ja das stimmt. Es reicht schon wenn jeder sich ab und an mal hinterfragt was er da eigntlich kauft. Lieben Dank für Deinen Kommentar.
      Lg Alex

  10. Sam Cadosch sagt:

    Hey Alex!

    Toll, dass du dieses Thema angesprochen hast! Es ist ein sehr wichtiges Thema und ich finde es sehr schade, dass sich nicht mehr Menschen darum sorgen und Lösungen suchen….

    • Alex sagt:

      Hey, ja das stimmt aber jeder noch so kleine Beitrag nützt schon jedem von uns das muss man sich immer wieder vor Augen halten. LG Alex

  11. Nadine sagt:

    Ein sehr sehr wichtiges Thema, was die Leute viel ernster nehmen sollten. Dann würde es das ganze nicht geben. Danke für deinen tollen Beitrag 🙂
    LG Nadine

  12. Lisa sagt:

    Hallo,

    es ist ein unglaublich wichtiges Thema! Und ich finde es immer gut, wenn jemand darauf aufmerksam macht.
    Ja, es ist erschreckend, was alles (absolut unnötigerweise) in Plastik verpackt wird. Sogar die Bio-Gurke im Supermarkt…

    Nachdenkliche Grüße,
    Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.