Neuer Verbrauchertrend: Haarseife hält laut Stiftung Warentest mit Flüssigshampoos mit

Caucasian woman washes her brown hair with shampoo bar or soap, zero waste concept

Beim Shampoo-Verbrauchertest 2020 der Stiftung Warentest standen neben Flüssigshampoos auch feste Shampoos und Haarseifen auf den Prüfstand. Bei den Umwelteigenschaften lagen die Festen und Seifen weit vorn. Doch ihre richtige Anwendung will gelernt sein.

Margreblue gibt Dir Tipps zum erfolgreichen Haarewaschen mit Haarseife. Die leckeren Varianten in unserem Onlineshop sind selbstverständlich nicht nur plastikfrei und umweltfreundlich, sondern auch zertifizerte Bio-Kosmetik.

So schneidet Haarseife unter Verbrauchern und Experten ab

Im aktuellen Shampoo-Test der Stiftung Warentest wurden drei Haarseifen in ihrer eigenen Kategorie auf Herz und Nieren geprüft. Verbraucher, Friseure und Experten aus dem Labor arbeiteten eingehend mit der trendigen und umweltfreundlichen Alternative zu Flüssigshampoo. Genau die positive ökologische Bilanz ist einer der Pluspunkte bei der Bewertung: Die Herstellung, der Transport, die Verpackung und die Entsorgung von Haarseifen ist weit umweltfreundlicher als die von Flüssigshampoos. Allerdings liegt der gewichtigere Umweltfaktor laut Stiftung Warentest im Haarewaschen selbst: Die teilnehmenden Testpersonen verbrauchten im Schnitt 15 Liter warmes Wasser pro Wäsche. Die Profis hingegen drehten den Hahn beim Schäumen und Massieren ab, und sparten damit ganze 10 Liter pro Waschgang. Fazit: Du kannst bei Dir selbst anfangen und Dein Haarewaschen mit wenig Aufwand ökologisch noch effektiver gestalten. Die individuellen Pflegeeigenschaften und die Anwenderfreundlicherkeit, so der Verbrauchertest, sind bei Haarseifen ebenso individuell wie bei festen Shampoos und Flüssigen. Sowohl aufgrund der Umwelt als auch wegen Deiner eigenen Gesundheit empfiehlt sich auch bei Haarseifen: Verwende Naturkosmetik mit Bio-Zutaten und lass Dich bei Margreblue dazu inspirieren.

Was ist der Unterschied zwischen Haarseife und festem Shampoo?

Lass uns klarstellen: Festes Shampoo und Haarseife sind zwei sehr unterschiedliche Produkte.

Festes Shampoo enthält wie flüssiges Tenside und ist damit im Prinzip Flüssigshampoo ohne Wasser. Die Tenside werden Ölen und pflanzlichen Stoffen zugesetzt, damit es beim Waschen schön schäumt. Sie sind allerdings ökologisch bedenklich und können in den Kläranlagen nicht vollständig zurückgehalten werden. Darauf möchten wir also gern verzichten.

Das bringt uns zu den Haarseifen. Sie werden aus dem ursprünglichen Prozess der Verseifung gewonnen, bei dem Fette und Laugen verkocht werden. Bei der Herstellung von Haarseife ist es daher unnötig, weitere Chemikalien einzusetzen. Häufig verwenden Seifehersteller und –manufakturen mehr Fette, d.h. Öle, als für die reine Verseifung notwendig wären, um der Haareseife die Fähigkeit der Rückfettung von Haar und Kopfhaut zu verleihen. Man spricht dann von einem Überfettungsgrad. Dieser liegt häufig zwischen zwei und zehn Prozent. Je höher der Überfettungsgrad, umso besser ist die Haarseife für trockene Schöpfe geeignet. Aus dem Grund der Überfettung ist auch wichtig, beim Haarewaschen spezielle Haarseife zu verwenden. Kernseife beispielsweise hat einen Überfettungsgrad von null Prozent. Das macht die Haare trocken und verknotet sie – kein schönes Erlebnis!

Mit Geduld und Experimentierfreude zum Erfolg

Die Zusammensetzung und Inhaltsstoffe von Haarseife sind auch der Grund dafür, dass ihr Einsatz  gelernt sein muss. Denn enthält Dein Leitungswasser viel Kalk, bilden sich in Verbindung mit Haarseife sogenannte Kalkseifen, deren Rückstände sich auf dem Haar ablagern. Sie machen das Haar schwer, stumpf und manchmal fettig. Und so mögen wir Haarwäsche überhaupt nicht. Bei hartem Wasser ist deshalb Nachhilfe gefragt. Spüle Deine Haare nach dem Waschen mit einer sogenannten sauren Rinse, die die Reste der Kalkseifen löst. Auch die saure Spülung ist ein reines Naturprodukt und schnell selbstgemacht: Mische einen Liter lauwarmes Wasser mit einem Esslöffel einer milden Säure. Das können Apfelessig oder Zitronensaft sein. Spüle Deine Haare damit gut durch. Je nach Beschaffenheit Deines Leitungswassers, Deiner Haarseife, Kopfhaut und Haare kann die optimale Konzentration der Säure in Deiner Spülung variieren. Probiere aus, was für Dich am besten funktioniert. Das Verwenden von Haarseife ist wie Haarpflege im Allgemeinen sehr individuell.

Finde Deine Lieblingsseife im Margreblue Online-Shop. Hier duften die handgefertigten Seifen um die Wette. Als Accessoire auf der Duschablage machen sie sich allemal hervorragend.

Eine Idee zu “Neuer Verbrauchertrend: Haarseife hält laut Stiftung Warentest mit Flüssigshampoos mit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.