Kennen Sie auch den Spruch: Haare gut – alles gut?

Margreblue

Weiter geht’s mit DIY

Wenn man so nach draußen schaut, bekommt man schon eine vage Vorahnung auf den nahenden Frühling. Ab und zu lässt sich sogar mal die Sonne blicken. Die Stürme und dauerverregneten Tage werden weniger und die Meisen lassen sich auch schon wieder blicken. Das ist doch herrlich … Natürlich sind die trüben Tage noch nicht vorüber, aber immerhin scheint die Sonne jetzt wieder häufiger! Auch wenn Ihnen einmal die Decke auf den Kopf fallen sollte wegen der Pandemie, vertrauen Sie darauf, dass alles wieder gut wird 🙂 Bald ist es soweit, dass man sich endlich wieder umarmen und auch im größeren Kreis treffen kann. Und andere liebgewonnene Dinge, die man so sehr vermisst hat, werden  wieder selbstverständlich. Haben Sie einfach Vertrauen. Alles wird gut 🙂 Wir alle warten sehnsüchtig auf den Tag, an dem alle Geschäfte und vor allem auch die Friseure wieder öffnen …

Kennen Sie auch den Spruch: Haare gut – alles gut?

So ein bisschen – oder auch mehr – ist da schon dran. Wenn die Frisur nicht sitzt, fühlt man sich einfach unwohl und unattraktiv. Und da es zur Zeit keine Möglichkeit gibt, sich richtig stylen zu lassen, muss man seine Haare eben selber verwöhnen. Einen richtigen Haarschnitt bekommt man alleine wahrscheinlich nicht hin, aber vielleicht hilft ja der Partner oder eine gute Freundin beim Ponyschneiden. Und für die Pflege sind Sie dann wieder alleine zuständig. Vielleicht haben Sie mein voriges Rezept für ein DIY-Shampoo ja bereits ausprobiert und waren von dem Ergebnis begeistert. Damit sich die Haare nach dem Waschen auch leicht durchkämmen und frisieren lassen, ist ein guter Conditioner wichtig. Auch diesmal habe ich wieder mehrere richtig gute und einfache Rezepte für Sie. Viel Spaß beim Anrühren und Mischen.

Los geht’s!

 

  1. Trockene Haare

Ein besonders simples und effektives DIY-Rezept für einen Conditioner gegen Spliss und trockene, strohige Haare ist dieses mit Kokosöl, Honig und Zimt.

Kokosöl glättet die Haare und macht sie geschmeidig, Honig verwöhnt sie mit viel Feuchtigkeit, und Zimt glättet die Haare zusätzlich, besonders an den Spitzen.

Zutaten:

  • 1 Tl Kokosöl
  • 0,5 Tl Honig
  • 1 Prise Zimt

Zubereitung:

Das Kokosöl erwärmen, bis es schön flüssig ist, den Honig untermischen und den Zimt zugeben, dann in ein Gefäß füllen.

Anwendung:

Nach der Haarwäsche den Conditioner in die Haarspitzen einmassieren und nach Bedarf einwirken lassen. Anschließend wird die DIY-Pflegespülung gründlich ausgewaschen. Am besten lassen Sie die Haare dann an der Luft trocknen, denn das Kokosöl wird erst nach und nach vom Haar aufgenommen.

Ergebnis:

Die Haare sind glatt und geschmeidig geworden. Sie glänzen und fühlen sich einfach toll an.

  1. Fettige Haare

Der Conditioner mit Minze und Zitrone wirkt sehr gut gegen schnell fettendes Haar. Die Haare bleiben länger duftig und man kann sich ruhig mal einen Tag Haarewaschen sparen.

Minze und Zitrone regulieren eine übermäßige Talgproduktion.

Zutaten:

  • 6 Minzeblätter (1,5 Teebeutel Pfefferminztee)
  • Zitronenschale (3 Streifen von einer Bio-Zitrone)
  • 500 ml Wasser

 

Zubereitung:

Zitronenschale und Minze zusammen mit dem Wasser aufkochen, fünf Minuten köcheln, dann abkühlen lassen. Anschließend durch ein Sieb oder Tuch abgießen. Die Flüssigkeit dabei auffangen.

Anwendung:

Nach der Haarwäsche über die Haare gießen und gründlich in die Kopfhaut einmassieren. Sie können die Haarspülung nun im Haar belassen oder nach ca. zehn Minuten wieder ausspülen.

Ergebnis:

Die Haare sehen duftig und glänzend aus. Sie fetten nicht so schnell nach. Und auf der Kopfhaut bildet sich nicht bereits nach wenigen Stunden ein neuer Talgfilm.

  1. Feines Haar

Feine Haare benötigen Unterstützung, damit sie nicht so schnell zusammenfallen. Die Frisur soll ja zumindest einen ganzen Tag lang halten.

Kartoffelschalen stärken die Haare, und Rosmarinöl pflegt und sorgt für einen gesunden Glanz. So hält die Frisur sogar zwei Tage lang!

Zutaten:

  • Kartoffelschalen von fünf Kartoffeln
  • 500 ml Wasser
  • 6 Tropfen Rosmarinöl

Zubereitung:

Kartoffelschalen mit dem Wasser aufkochen, eine Viertelstunde köcheln, dann abkühlen lassen. Anschließend durch ein Sieb oder Tuch abgießen, die Flüssigkeit auffangen. Dann fügen Sie das Rosmarinöl hinzu.

Anwendung:

Nach der Haarwäsche im Haar verteilen, gründlich in die Kopfhaut einmassieren. Nicht ausspülen! Der Kartoffel-Conditioner stärkt die Haare nachhaltig.

Ergebnis:

Die Haare sehen viel fülliger aus. Sie sind gestärkt und schön griffig. Und vor allem hält die Frisur auch deutlich länger 🙂

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Wenn Sie doch lieber einen fertigen Conditioner nehmen möchten, kann ich Ihnen die hochwertigen, rein natürlichen Bio-Conditioner aus unserem Sortiment empfehlen. Die Pflegespülungen sind aus 100 % natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt, sie sind völlig frei von Chemie und speziell auf die jeweiligen Bedürfnisse Ihrer Haare und Ihrer Kopfhaut abgestimmt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.