Schule Oh nein

Hallo Ihr Lieben.

Meine kleine Löwin wurde letztes Jahr eingeschult (2016).

Die Schule ist und war ein sehr großes Thema für mich. Ich bin nie gerne in die Schule gegangen, und das ist noch milde ausgedrückt.

Das Wort SCHULE löst in mir schon eine innere Panik aus.

Genau aus diesem Grund wollte ich die ‚richtige‘ Schule finden für meine kleine Löwin. Ich habe mich mächtig unter Druck gesetzt. Bin von einem Tag der offenen Tür zur anderen gewandert. Dabei war es mir erst einmal egal ob es eine private oder staatliche Schule ist.

Ich wollte die perfekte Schule finden.

Ich habe eine Schule gesucht in der Hoffnung, dass meine kleine Löwin nicht die gleichen Erfahrungen macht wie ich sie gemacht habe. Wir waren in der Schule um die Ecke, wir waren in ein oder zwei Privatschulen. Wir waren in der Schule die nicht auf dem Weg liegt. Wir waren gefühlt überall. Meine kleine Löwin war immer dabei und ich habe sie genau beobachtet. Wie fühlt sie sich, wie gibt sie sich, wie reagieren die Lehrer auf sie. Was bietet die Schule oder der Hort an. Passt die Schule zu ihr. Macht es ihr was aus, das sie dort vielleicht alleine ohne ihre Freundinnen hingeht. Was mich total irritierte, die Schulen sind alle nicht so wie früher.

Sie sind kalt und modern.

Haben Whiteboards anstatt Tafeln. IPad ist ein Muss. Es fühlt sich sogar manchmal eher wie ein Büro an und nicht wie eine Grundschule.

In meiner Vorstellung sollte es eine Schule sein in der sie sich wohlfühlt, sie muss nicht auf dem neuesten Stand sein (Möbel etc.). aber gemütlich, liebevoll und lernorientiert wäre schön. An jeder Schule war irgendwas komisch.

Dann kam sie die Superschule, meine kleine Löwin war sofort begeistert. Die Turnhalle riesig. Die Klassenräume der ersten Klasse haben Sofas im Raum. Es sieht dort aus wie in einem Kindergarten. Die Lehrer waren super offen, sogar das Lehrerzimmer durften wir uns anschauen. In der Turnhalle hat eine riesige Party stattgefunden. Die Kinder sind durch die Gegend gerannt und hatten ganz viel Freude. Diese Schule war die letzte auf unserer Liste. Wir haben alles erst einmal sacken lassen. Unsere kleine Löwin erzählte immer wieder von der Schule mit der tollen Turnhalle. Mama ich möchte nur auf diese Schule keine andere. Leichter gesagt als getan. Wir sind zu unserer Einzugsgebietsgrundschule gegangen. Haben die kleine Löwin angemeldet, dann ging es erst richtig los.

Ich dachte immer, naja schlimmer als das „Betteln“ um den Kitaplatz kann es kann es ja nicht werden. Dachte ich. Falsch gedacht. Wir haben also unser Bestes gegeben. Die Bewerbungsunterlagen abgeben. Waren auf allen Kennlerntreffen.

Dann kamen sie, die Absage und der Wartelistenplatz. Oh nein dachte ich, was mache ich nun. Also ging das „Betteln“ wieder los. Ich muss dazu sagen das „Betteln“ wirklich nicht mein Ding ist. Ich mag es nicht sich irgendwie, irgendwo in den Vordergrund zu drängen.

Also auf in den Kampf.

Wer von euch schon Kita- oder Schulkinder hat weiß bestimmt wovon ich spreche. Erst einmal wurde es sanft probiert. Kennt irgendjemand irgendjemanden der mir helfen kann. Leider nicht so richtig aber manche Ecken reichen ja schon aus. Bei uns spitzte sich die Lage leider auch immer mehr zu. Unser kleiner Löwe fühlte sich nach und nach immer unwohler in seiner Krippe. Das setzte mich zunehmend unter Druck. Eine neue Kita musste her. Das positive war, der Schulträger hat anliegend einen Kindergarten. Das Problem der Kita: keine Plätze im Krippenbereich, nicht das richtige Einzugsgebiet, fremde Gemeinde. Oh nein, die Probleme wurde immer größer und meine Sorge auch. Denn die Zeit rannte mir davon. Ohne Schulplatz keinen Kitaplatz und der Schulplatz war so ungewiss, da wir auf der Warteliste standen und sich nichts tat. Ich bin von Behörde zu Behörde gerannt, habe überall vorgesprochen wo es nur ging. Schulleitung, Kitaleitung, Gemeinde. Ich war wirklich verzweifelt. Die Kita wurde zum Riesenproblem. Abends als ich erschöpft auf die Couch fiel hätte ich einfach nur losweinen können. Ich dachte das schaffe ich niemals, ohne dass ein WUNDER geschieht.

Abwarten, vielleicht seid Ihr gespannt wie es weitergeht schreibt mir wie Eure Erfahrungen mit dem Schulstart sind oder waren.

Wie sind Eure Gedanken?

Was habt Ihr erlebt.

Mich interessieren Eure Geschichten sehr.

Denkt mit Eurem Herzen – Entdecke das Blaue in Dir!

Eure Alex

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.

6 Idee über “Schule Oh nein

  1. Natalie sagt:

    Hallo Alex
    Meine Kinder sind alle auf dem Land in einer kleinen Grundschule gewesen, deshalb kenne ich Schulsuche, -auswahl, Wartezeiten etc. nur aus Erzählungen…
    Grundsätzlich finde ich es natürlich sehr wichtig, dass die Kinder sich wohlfühlen, dass den Kindern der Schritt vom Kindergarten in die Grundschule so leicht wie möglich gemacht wird, aber auch, dass sie in ihrem sozialen Umfeld bleiben können…dass sie die Möglichkeit haben, so bald wie möglich auch selbständig zur Schule zu kommen, das stärkt das Selbstbewusstsein…ich nehme an ihr lebt in einer größeren Stadt, wo das dann auch alles möglich ist??!! Dann bleibt mir nur, dir/euch die Daumen zu drücken und zu hoffen, dass deine Tochter sich in der Schule wohlfühlen wird 🙂
    LG
    Natalie

    • Alex sagt:

      Liebe Natalie, vielen Dank für deine Gedanken. Ja Sie kann spätermal den Schulweg alleine Meistern. Das war mir auch wichtig. Sei gespannt wie es hier weitergeht bald mehr dazu. Lg Alex

  2. Denise sagt:

    Jedes Mal wenn ich so eine Geschichte lesse, bekomme ich schon ein bisschen Angst. Unsere Kleine soll ab Herbst 2018 in den Kindergarten gehen wo dann auch andchließend gleich die VS weiterfphren würde! Habe nur selbst so Ansgt keinen Platz zu bekommen da es eben privar ist und nicht unser zugeordneter öfgentlicher Platz! Ich hoffe bei euch geht es noch gut aus und ich bin schon sehr gespannd wie es weitergeht!

    Viele Grüße
    Denise von
    http://www.lovefashionandlife.at

    • Alex sagt:

      Liebe Denise, ja das kann ich gut verstehen. Laut meiner Erfahrung hilft nur dran bleiben und immer wieder den Kontakt zu der Einrichtung und der Leitung suchen. Ich drücke euch die Daumen das alles klappt. Ja wie es weitergeht gibt es bald hier zulesen. Lg Alex

  3. Avaganza sagt:

    Liebe Alex,

    … kommt mir alles sehr bekannt vor. In Österreich ist es leider nicht anders. Ich habe meine Kleine (6) in dem KIGA angemeldet, da war sie gerade mal 2 Wochen alt – ich hätte insgesamt 3 Jahre(!) auf den Platz im Privatkindergarten warten müssen, auch im öffentlichen bekam ich keinen Platz, obwohl ich Selbständig bin und gar nicht in Karenz war. Ich ging arbeiten und musste mich mit Leih-Omis irgendwie über Wasser halten bis ich dann nach 1 1/2 Jahren in Niederösterreich einen Platz bekam – natürlich privat und teuer.

    Jetzt beginnt meine Kleine im Herbst in der Schule … und ich muss wieder zittern, dass wir überhaupt einen Hortplatz bekommen.

    Schlimm welche Hürden wir Frauen haben, um unseren Job zu machen. Am Liebsten würde man uns „hinter dem Herd“ sehen ;-( … in Österreich ist das jedenfalls so. Die meisten Mütter bekommen nur schlechtbezahlte Teilzeitjobs.

    Liebe Grüße und schönen Samstag Abend!
    Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.