Plastik: Was tun wir der Menschheit an ?

Wie konnte es nur soweit kommen, was tun wir uns mir diesem ganzen Plastikwahnsinn an.

Hallo Ihr Lieben,

kennt Ihr die Durian (Frucht)?

Ich bisher auch nicht aber ich habe sie liebgewonnen und sie ist mir ans Herz gewachsen aber dazu gleich mehr. Hier eine kurze Erklärung zu dieser Frucht, auch habe ich Euch ein Bild von ihr beigefügt.

„Die Durian ist von dem äußeren Erscheinungsbild her schon recht spektakulär. Man kann sie mit einem American Football vergleichen, der mit langen großen Stacheln bestückt worden ist. Die Früchte wiegen von 0,5 bis 5 kg, Durchschnittsgewicht ist ca. 2 kg.

Die Schale ist meist dunkelgelb bis olivgrün. Im Inneren findet sich die dicke Schicht cremiges gelbes Fruchtfleisch um die Kerne herum. Die Öffnung sollte man jedoch einem Durianverkäufer überlassen, da dies mitunter nicht so einfach sein kann und aufgrund der vielen Stacheln unangenehm.Ist die Durian geöffnet kommt die andere Seite der Exotik zum Vorschein, der Gestank. Die Durianfrucht stinkt bis ins Unermessliche und erinnert an eine Mischung aus Limburger Käse, Frischkäse und faulen Zwiebeln. “

Ich war einige Tage in Asien unterwegs und gerade in den großen und mittleren Städten ist mir eines aufgefallen – sie, die Durian, ist wahrscheinlich die einzige Frucht die nicht noch einmal in Plastik verpackt wird. Deshalb liebe ich sie. Und wenn man erst einmal diese Liebe für sich entdeckt hat, dann schmeckt man auch diese Liebe und kann die besonderen Inhalts- und Nährstoffe in sich aufnehmen.

Ansonsten ist mir ein weiteres Licht aufgegangen – die Asiaten verpacken noch mehr doppelt und dreifach als wir es in Deutschland tun. Aber beantworten wir doch einmal diese Kausalkette für uns und den Rest der Welt.

„Was war zuerst da: die Henne oder das Ei?“

Wir Europäer waren es doch die alles ganz schmuck verpackt haben wollten, damit ja nichts angestoßen oder gedrückt wird – nur, damit wir das ganze Jahr über z. Bsp. Erdbeeren haben.

Ich bleibe jetzt mal bei der Erdbeere, da sie mit 90% Wasseranteil ein sehr gutes Beispiel für so vieles ist. Wir importieren also Wasser, ganz schlau, dann essen wir womöglich mit radioaktiver Bestrahlung nachbehandelte Erdbeeren und/oder mit Chemikalien für den langen Transportweg versehende (wenn die Erdbeeren aus West/Südeuropa oder was noch schlimmer ist, aus Nordafrika kommen) inhaltslose Erdbeeren. Ja, inhaltslos, da nach der Ernte und bedingt durch die langen Transportwege, die Erdbeeren viel an ihren Inhalts- und Nährstoffen verlieren. Ganz davon abgesehen, das eine 500g Schale auf knapp denselben Grammwert wie beim CO2 kommt. Alleine der deutsche „Auslands“Erdbeerkonsum müsste uns deshalb verpflichten Millionen von Bäumen zu pflanzen, damit wir nur diese eine Umweltsünde ausgleichen.

Aber ich schweife ab – mir geht es ja in erster Linie ums Plastik bzw. um den Plastikmüll.

Ich habe Euch einige Bilder beigefügt, wie es in Asien abgeht…aber noch einmal, wir sind diejenigen, die damit angefangen haben und wir sind auch diejenigen, die dafür sorgen sollten das sich das wieder ändert. Erst bei uns zuhause und vor der Haustür, dann mit der Überzeugung alle anderen.

Im Grunde öffneten mir die asiatischen Verpackungsweisen nur noch mehr meine Augen und Ohren und wie ich mich zukünftig verhalten werde. Schaut Euch doch mal die Bilder an, da sind Äpfel in diesem komischen Schaumstoff verpackt um dann noch einmal in einer Plastikschale zu liegen und dann noch mit einer weiteren Plastikfolie „geschützt“ zu werden.

Also diesen Äpfeln passiert garantiert nichts, nur das was sie bzw. wir Verbraucher damit anrichten ist unerträglich.

Bei den Papaya dasselbe, doppelt und dreifach verpackt – aber he Leute, diese Frucht schützt sich doch selbst, sie hat dafür eine Schale. Hallo hört mich jemand, es gibt eine Vielzahl an Früchten und Gemüsesorten, die haben Schalen. Unsere

Natur hat sich schon etwas dabei gedacht. Obwohl, vielleicht befinden wir uns ja auf der nächsten Evolutionsstufe – wir müllen uns und unsere Kinder mit Plastik zu und dafür entwickelt unsere Natur Früchte und Gemüsesorten ohne Schalen – damit wir diese dann ohneschlechtes Gewissen wiederum in Plastik oder noch  schlimmeren Verpackungsmaterialien verpacken können.

Schaut Euch das Bild mit den roten Rüben (Rote Bete) an. Mal ganz davon abgesehen, dass die Verpackungsweise schwachsinnig ist, kommt noch hinzu, dass das Plastik der Lagerung ebenfalls wenig bis gar nicht hilft. Also Quatsch hoch 2.

Schaut Euch die anderen Bilder an, alles sehr schön mit „Organic“ bezeichnet, nur konnte mir keiner in diesen Läden erklären, was daran noch „Organic“ ist.

Schaut Euch an, wie die Apfelsinen verpackt sind, wie die Pampelmusen verpackt sind. Schon klar, diese dicke und ungenießbare Schale muss noch einmal mit Plastik geschützt werden aber dann kommt das schlimmste.

Die Schalen wurden entfernt um den Inhalt wiederum mit Plastik zu schützen. Ich kann mir das nicht erklären und ich habe auch niemanden getroffen der so eine Pampelmuse auf der Hand gegessen hat. Auch hier konnte mir niemand den Hintergrund erklären.

Schaut Euch die Bilder mit den Melonen an und den Kürbissen, da könnte ich heulen. Was soll das, was will man mit diesem Kunststoff schützen.

Dasselbe mit den Süßkartoffeln und den Zwiebeln. Alles frisch im Supermarkt verpackt und ausgelegt.

Was passiert eigentlich mit den Dingen, die nicht verkauft werden. Fragen über Fragen, die mich zur Durian zurückkehren lassen. Meiner neuen Lieblingsfrucht. Die Durian ist dermaßen stachlig, die kannst Du nur am Stil transportieren und darauf hält glücklicherweise auch keine Plastikfolie, ohne zu zerreißen. Wenngleich ich mir sicher bin, das jetzt in dieser Sekunde ein Verpackungs“künstler“ genau für die Durian eine „schöne“ dicke Plastikverpackung oder einen ähnlichen Schwachsinn entwirft.

Und zum Schluss landet alles im Meer, wie weitere Bilder beweisen. Sicher alles aus Unkenntnis aber das macht es nicht weniger schlimm.

Ich für mich habe daraus eine weitere Erkenntnis und Handlungsweise abgeleitet. Ich werde nicht nur weiter bei meinem persönlichen Konsum auf die Vermeidung achten. Nein, ich werde alles was ich kaufe und was schwachsinnig verpackt ist sofort vor Ort und auf der Stelle entpacken und den Müll im Regal lassen.

Ich weiß nicht ob sich dadurch etwas ändert aber ich kann es mir vorstellen, wenn es mehr werden, die ebenso verfahren. Dann wird der Aufwand in den Supermärkten dermaßen hoch, das die Verantwortlichen umdenken müssen, denn sie wollen ja an uns verdienen. Dann wird sich etwas ändern, vielleicht!?

Ich halte Euch informiert, wie das so läuft und ob ich es dann auch tatsächlich so mache oder nur meinen eigenen und den Weg meiner Familie gehe. Ich will ja meine Umgebung nicht belästigen aber im Moment bin ich so was von emotional aufgewühlt, wie wollen wir dem begegnen.

Das nächste war meine Rückkehr – all die Werbung, all das bedruckte Papier in meinem Postkasten, nur um es einige Meter weiter in der Blauen Tonne zu entsorgen. Wir machen uns selbst kaputt, es ist zum Verzweifeln.

Denkt mit Eurem Herzen – Entdecke das Blaue in Dir!

Eure Alex

 

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.

17 Idee über “Plastik: Was tun wir der Menschheit an ?

  1. Julian sagt:

    Man Alex, was für Bilder. Manchmal ist man blind und sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht. War mir so noch nie bewusst.
    Danke

  2. Vanessa sagt:

    Also die frucht kannte ich bin eben nicht. Doch das in Asien alles vollkommen zu tode verpackt wird wusste ich von einer anderen Bloggerin. Sie hatte das auch mal gezeigt und da ist man dann ja schon sprachlos.

    Ich würde aber die Durian nicht kaufen, wenn die so schlimm riecht. Sowas mag ich nämlich gar nicht 😀
    Aber sie wäre bei lästigen Nachbarn praktisch xD

    xoxo Vanessa

  3. Regina sagt:

    Liebe Alex,
    wir kaufen unser Obst und Gemüse in einem Geschäft, wo wir nichts eingepackt bekommen. Hat man keinen Korb dabei, bekommt man eine Papiertüte. Mir gefällt, dass viele Kaufhäuser ihre Plastiktüten nicht mehr gratis dazu geben. Aber dies nützt der Welt wenig, wenn nicht alle Länder umdenken. Wir können hier in Deutschland nichts bewegen, wenn keiner mitzieht. Das finde ich sehr traurig!
    Gruss
    Regina von http://www.reloves.de

  4. Sigrid Braun sagt:

    Deine Bilder sind ja wie immer super, aber man sieht ja fast nur Verpackung.
    Plastik hier und Plastik dort, dass ist wirklich sehr schlimm und lässt einen schon nachdenken.
    Liebe Grüße
    Sigrid

  5. Anja sagt:

    Dass es in Asien noch viel schlimmer ist als bei uns wusst ich nicht und finde ich echt erschreckend. Ich bin ja mal gespannt wie deine Aktion läuft!

  6. Heidi sagt:

    Die Frucht kannte ich tatsächlich bislang nicht. Ich stelle mir aber auch so oft die Frage, müssen gewisse Dinge wie Früchte wirklich noch einmal in Plastik verpackt werden?! Absolut unnötig, wie beispielsweise dein Papaya Beispiel. Die kann man wunderbar so einkaufen, die braucht keine Plastikverpackung! Schade dass viele Menschen und vor allem viele andere Länder nicht darauf achten, was sie der Natur antun…

    Liebe Grüße,
    Heidi von http://www.wilderminds.de

  7. Juli sagt:

    Wow, das ist ja echt krass viel Verpackung. Aber selbst in Deutschland ist es nicht so einfach, Plastikmüll zu vermeiden, da wird man schon mal an der Kasse komisch angegangen, wenn man das Schild zum Wiegen direkt auf eine von 5 Früchten anbringt und sie nicht in einem Extrabeutel lagert. Aber wozu denn Extramüll? Ich kann die Gedanken sehr gut nachvollziehen und würde mir wünschen, dass wir das alle zusammen verbessern.

  8. Aushilfsjedi Nemi sagt:

    Solange man mit Dingen mehr Geld verdienen kann als mit der Alternative, wird man immer Menschen haben, die es so handhaben. Das nennt man Kapitalismus – in dem bezahlt man sogar mit Plastik.

  9. Frank Tuchscheerer sagt:

    Moin,moin…
    Danke für deinen tollen und sehr informativen Beitrag. Ich sag es doch, wir zerstören unsere Welt von ganz alleine. Und wenn wir es nicht durch kriege schaffen, dann eben so! Umdenken Leute!
    LG Frank

  10. Andrina sagt:

    Plastik wird irgendwie immer mehr und mehr. Auch wenn man versucht, dieses zu vermeiden, klappt das meiner Meinung nach nur in den geringsten Fällen. Klar, wenn ich Zeit habe, dann kaufe ich mein Obst und Gemüse unverpackt und ganz frisch auf dem Markt, das ist ein kleiner Schritt, aber besser als nichts 😉
    Liebe Grüße
    Andrina

  11. Avaganza sagt:

    Plastikmüll wird immer mehr und mehr – es geht nicht nur um Plastiksackerl, sondern um alles andere … am Schlimmsten finde ich diese ganze Plastikflaschen in denen wir Trinkwasser transportieren, obwohl es in D und Ö fast überall in Trinkwasserqualität aus der Leitung kommt. Das empfinde ich als besonders „krank“ ;-( …

    lg
    Verena

  12. Ronja sagt:

    Danke für den Beitrag, Menschen sind eben das schlimmste, was dem Planeten passieren konnte. Da würde man sich wünschen, dass mehr so denken wie du. Liebe Grüße ronja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.