Stiefmutter, Bonus Eltern, darf man sich nicht einfach Familie nennen?

Hallo ihr Lieben

Es war ein wunderschöner Frühjahrsnachmittag wir gingen von Freunden nach Hause und wie aus heiterem Himmel sagte meine kleine Löwin zu mir:

Mama du bist eine Stiefmutter oder?

Ja das bin ich.

Du bist doch nicht böse.

Du bist die tollste Mama und Stiefmama, die man sich nur wünschen kann.

Genau das ist es worauf es ankommt. In den Märchen die wir aus unserer Kindheit kennen gibt es diese Bezeichnung. Stiefmutter. Warum? Warum ist dieser Begriff so negativ? Das habe ich mich gefragt und gab das Wort Patchwork bei Google ein. Was kommt da, das Wort „der Flicken“. Naja irgendwie ist es auch so, oder?

Ja auch ich lebe in einer Patchwork Familie. Jeder der eine Patchwork Familie wirklich lebt weiß wie hart aber auch wunder schön das ist. Ich bin nicht böse. Ich liebe meine vier Kinder von ganzem Herzen auf ihre Weise, als ob jeder einzelne mein eigenes ist. Bei uns in der Familie gibt es kein deine oder meine Kinder. Das gab es noch nie.

Wir haben bestimmt auch nicht immer alles richtiggemacht, dennoch bin ich davon überzeugt, jeder der sich wirklich auf eine Patchwork Familie einlässt wird schnell den Mehrwert erkennen.

Ich war jung, mein Mann ist 14 Jahre älter. Als ich Ihn vor 10 Jahren kennenlernte, da haben schon die ersten Vorurteile angefangen. Gegen die wir beide kämpfen mussten. Jeder Wiederstand der von außen kam hat uns nur noch stärker gemacht. Zwischen uns passt kein Blatt und genau das haben alle unsere Gegner erreicht.

Unsere Kinder haben einen großen Altersunterschied sie sind 2,6,16 und 19 Jahre alt. Na und, sie sind Geschwister wie alle anderen da draußen auch. Sie schreiben ihre ganz eigne Geschichte, wie jeder Mensch.

Was ist heut zu Tage schon eine „normale“ Familie oder wer möchte normal sein. Ich habe so oft gehört, dass ich noch so jung bin und ob ich das wirklich möchte.

Dazu kann ich nur sagen:

JA.

Ich glaube es kommt wie immer im Leben darauf an, wie sehr man etwas möchte. Wie viel ist dies alles einem wert. Für mich steht fest, dass ich nur dieses eine Leben habe. Das möchte ich so gut wie es nur geht nutzten. Natürlich hat jeder seine Grenzen. Ich gehe abends ins Bett und freue mich über meine Familie.

Meine Familie hat momentan schwierige Zeiten aber wir werden es schaffen und soll ich Euch sagen warum, weil es das Beste ist was mir passieren konnte. Weil wir mit Liebe und Herzblut dabei sind und Familie das einzige ist, was beständig ist im Leben.

Wie seht Ihr das? Gibt’s es Euch auch Momente, wo Ihr am liebsten den Kopf in den Sand stecken würdet und hofft, dass das Unwetter schnell vergeht? Ja, diese Momente habe ich auch und wenn wir sie gemeinsam teilen, dann sind sie vielleicht ein wenig leichter zu ertragen.

Ich freue mich auf Eure gedanken und Erblenisse.

Vieleicht gibt es ja auch den ein oder anderen hier der auf der anderen Seite lebt und möchte dies teilen. Ich würde mir sehr wünschen auch mal die andere Seite zu hören.

Denkt mit Eurem Herzen – Entdecke das Blaue in Dir!

Eure Alex

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.

15 Idee über “Stiefmutter, Bonus Eltern, darf man sich nicht einfach Familie nennen?

  1. Daniela sagt:

    Hi Margreblue,
    mach dein Ding – die Familie ist das Beste, egal ob blutsverwandt oder nicht.
    Weißt du, wie Stiefkinder im Schwedischen genannt werden: Bonusbarn oder Extrabarn; also die Bonus- oder Extrakinder. Schön, oder?
    Gruß
    Daniela

  2. Regina sagt:

    Wenn man etwas wirklich will und viel Herzblut investiert, dann kommt meist etwas wunderbares heraus. Geht man zusammen durch stürmische Zeiten findet man meist am Ende das Glück.
    Liebe Grüße
    Regina

  3. Simone sagt:

    Familie kann der Himmel auf Erden oder die wahre Hölle sein, je nachdem, in welcher Zeit man sich befindet. Gerade, wenn Eltern älter werden und noch einiges aus der Vergangenheit aufarbeiten möchten, kostet das innere Kraft und Energie. Ich meine, dass man immer gut abwägen sollte, wann man Herzblut hineinsteckt oder es lieber sein lässt. Viele Grüße, Simone

  4. Anna sagt:

    Das hast du sehr schön geschrieben! Ich finde es schön, dass du so sehr hinter deiner Familie stehst, auch wenn es ab und zu negative Stimmen gibt. 🙂

    Liebe Grüße

    Anna <3

    annashines.com

  5. Melli sagt:

    Hi Alex,
    ich finde, es ist nicht wichtig, was auf dem Papier steht. Es ist egal, wie alt man laut Papier ist, es ist egal, ob es laut Papier das eigene Kind ist. Das einzig wichtige ist, was das Herz fühlt. Nur das zählt.
    LG Melli

  6. Lenchens Testereiwahnsinn sagt:

    Ich bewundere jeden, der das alles bewerkstelligt und sich durchs Leben boxt. Leider kann ich nicht mitreden, da ich keine eigenen Kinder habe. Aber ich bewundere Dich und Dein Leben um so mehr! ALLES GUTE! ♡

    ♡liche Grüße sendet Lenchen vom Testereiwahnsinn

  7. carolin sagt:

    echt schön geschrieben. ich finde auch mein sollte sich keinen kopf machen was andere denken und bezügliche kinder – das hängt noch lange nicht vom selben blut ab! liebe grüße carolin
    ps: du hast recht, das wort stiefmutter ist wirklich etwas negativ behaftet. schade.

  8. Sigrid Braun sagt:

    Die Worte deiner kleinen Löwin sind das bewegendste und schönste was sich eine Mutter nur wünschen kann. Egal ob eigenes Kind oder Stiefkind, du wirst geliebt und liebst, dass ist das allerwichtigste im Leben.
    Liebe Grüße
    Sigrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.